Multimodaler Schwergutumschlag der FICHTL Lokomotive

Die Rangierlok von FICHTL in luftiger Höhe

Kelheim, 18.06.2021 | Am Freitag wurde die Rangierlok von FICHTL im Hafen Kelheim in Empfang genommen. Die Lokomotive befand sich für 10 Wochen zu einer Hauptuntersuchung bei einem bahnamtlichen Spezialisten in Kiefersfelden. Der multimodale Schwergutumschlag erfolgte mit betriebseigenem Equipment auf dem Hafengelände von FICHTL.

Schwertransport der Lokomotive zur HU

Für die Beförderung der 28 Tonnen schweren Lokomotive kam ein Schwertransporter mit Begleitfahrzeug zum Einsatz. Die Be- und Entladung in Kiefersfelden erfolgte mit einem Kran. Bei der Untersuchung wurde die Diesellokomotive ordnungsgemäß demontiert, gereinigt und gewartet.

Lokomotive Deutz KS 230 B

Die Deutz Diesellokomotive mit der Betriebsnummer 57202 wurde 1961 von Klöckner Humbolt Deutz an die Osthannoversche Eisenbahnen AG geliefert. Seit 2015 wird sie für Rangierarbeiten auf dem FICHTL Betriebsgelände eingesetzt. Mit stolzen 60 Jahren rangiert sie zuverlässig bis zu 7 Züge pro Monat auf der betriebseigenen Gleisanlage von FICHTL.

Schwergutumschlag mit Reach Stacker

Für den Schwergutumschlag der Lokomotive auf dem Hafengelände von FICHTL wurden spezielle Hebetraversen angefertigt. Die Traversen wurden für die Hubtätigkeit unter der Lok platziert und mit
schweren Stahlketten an dem ausfahrbaren Spreader des FICHTL Containerstaplers befestigt.

Ein Schwergutumschlag mit Leichtigkeit!

Mithilfe des agilen Reach Stackers konnte die Lokomotive binnen 30 Minuten von dem Schwertransporter gehoben und auf die Schienen
gesetzt werden.

Über Fichtl

Auf 154.000 m² Betriebsgelände mit eigener Gleisanlage und Containerterminal werden große Volumina unterschiedlichster Güter umgeschlagen. Eine gute Verkehrsanbindung in Kombination mit dem eigenen Fuhrpark ermöglichen die Nutzung der Verkehrsträger Straße, Schiene, Wasser und Luft.

© 2021 Fichtl
Impressum | Datenschutz